Start in die Ausbildung

Die ersten Schritte im Berufsleben

Ob im Einzelhandel, bei der Sparkasse oder beim Bäcker von nebenan: Im August und September starten viele junge Menschen ihre Ausbildung. Die ersten Schritte im Berufsleben sind spannend. Wird mir der Job gefallen? Sind meine Kollegen nett? Verstehe ich mich mit meinem Vorgesetzten?

Mit dem Start in die Ausbildung müssen Sie plötzlich alleine Entscheidungen treffen. Es gilt, eine passende Krankenkasse zu wählen und selbstständig Versicherungen abzuschließen. Damit Sie zum Start Ihrer Ausbildung nichts vergessen, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Das brauchen Sie zum Ausbildungsstart

Endlich das erste eigene Geld verdienen: Das Schönste am Start in die Ausbildung, ist der erste Gehaltseingang auf dem Girokonto. Wer noch keins hat, muss vor Beginn der Ausbildung ein Girokonto eröffnen. Das geht bei uns ganz einfach online und in der Geschäftsstelle. Die IBAN müssen Sie dann nur Ihrem Arbeitgeber mitteilen, schon landet das Gehalt monatlich auf Ihrem Girokonto.

Online-Banking bietet Ihnen die Möglichkeit, ihr Girokonto auch mobil zu verwalten. So haben Sie auch von unterwegs Ihre Finanzen einfach immer im Blick. Der Kontowecker informiert Sie dann direkt, wenn Ihr Gehalt da ist.

Für Monate, in denen es einmal knapp wird, empfiehlt sich der Dispokredit. Diesen gibt es auch im Giro Young Konto. So bekommen Sie keine Schwierigkeiten, falls Sie mal ins Minus geraten.

Die Beste Vorsorge zur Ausbildung

Auch wenn sie noch in weiter Ferne scheint: Machen Sie sich schon zum Start Ihrer Ausbildung Gedanken um Ihre spätere Rente. Denn wer früh anfängt zu sparen, kann sich später entspannt zurücklehnen. Viele Vorsorge-Möglichkeiten werden durch den Staat oder Ihren Arbeitgeber gefördert.

Bei der betrieblichen Altersvorsorge legt der Arbeitgeber für Sie monatlich einen Teil Ihres Bruttogehaltes zurück. So sparen Sie nicht nur für Ihre Zukunft, sondern gleichzeitig auch Steuern und Sozialabgaben. Ihr Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Betriebliche Altersversorgung anzubieten. Welche Vorsorge am Besten zu Ihnen passt, finden Sie gemeinsam mit Ihrem Sparkassenberater heraus.

Ein weiteres Stichwort lautet: Vermögenswirksame Leistungen. Dies ist eine freiwillige Leistung Ihres Arbeitgebers von bis zu 480 Euro im Jahr. Das Geld können Sie beispielsweise auf einen Bausparvertrag oder einen Fondssparplan einzahlen. So tun Sie direkt etwas für Altersvorsorge. Und auf den eingesparten Jahresbeitrag erhalten Sie vom Staat nochmal bis zu 80 Euro jährlich geschenkt. Aber vorsicht: Diesen Zuschuss, die sogenannte Arbeitnehmersparzulage, bekommen Sie nicht automatisch. Vielmehr müssen Sie diese über Ihre Steuererklärung jährlich beantragen.

Nach sieben Jahren können Sie über Ihr angespartes Guthaben verfügen. Alle Infos zu den Vermögenswirksamen Leistungen erhalten Sie im folgenden Erklärfilm der DekaBank.

Garantierte Sicherheit von Anfang an

Mit dem Beginn der Ausbildung wird auch das Thema Versicherungen für Sie interessant. Schützen Sie Ihre Existenz mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung. Falls Sie Ihren Job aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr ausüben können, erhalten Sie von der Versicherung eine monatliche Rente.

Bis zum Ende der Ausbildung sind Sie über Ihre Eltern in der Privathaftpflicht mitversichert, sofern diese eine solche Versicherung abgeschlossen haben. Falls Sie in eine eigene Wohnung ziehen, denken Sie auch an eine Hausratversicherung. Dann sind Ihre neuen Möbel ebenso gut geschützt wie Sie.

Am Besten vereinbaren Sie direkt einen Termin bei Ihrem Sparkassenberater. Mit dem Finanzcheck analysieren Sie gemeinsam Ihre Wünsche und Vorstellungen für die Zukunft. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mit dem Privatkredit Ihrer Sparkasse sind Sie in jeder Situation flexibel und unabhängig.
Deka Nachhaltigkeit
Dank Jobmesse zum Traumberuf - Deine Ausbildung bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder
Sparkassen-Azubis helfen bei der Tafel im Schwalm-Eder-Kreis
Für ein sorgloses Leben: Direkt-Versicherungen in der Sparkassen-App
Kurs auf Smartphone

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Roczniewski

Social Media Marketing

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.