Start in die Ausbildung

Glückliche junge Auszubildende

Die ersten Schritte im Berufsleben

Ob im Einzelhandel, bei der Sparkasse oder beim Bäcker von nebenan: Im August und September starten viele junge Menschen ihre Ausbildung. Die ersten Schritte im Berufsleben sind spannend. Wird mir der Job gefallen? Sind meine Kollegen nett? Verstehe ich mich mit meinem Vorgesetzten?

Mit dem Start in die Ausbildung müssen Sie plötzlich alleine Entscheidungen treffen. Es gilt, eine passende Krankenkasse zu wählen und selbstständig Versicherungen abzuschließen. Damit Sie zum Start Ihrer Ausbildung nichts vergessen, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt.

Das brauchen Sie zum Ausbildungsstart

Girokonto

Endlich das erste eigene Geld verdienen: Das Schönste am Start in die Ausbildung, ist der erste Gehaltseingang auf dem Girokonto. Wer noch keins hat, muss vor Beginn der Ausbildung ein Girokonto eröffnen. Das geht bei uns ganz einfach online und in der Geschäftsstelle. Die Kontonummer (IBAN) müssen Sie dann nur Ihrem Arbeitgeber mitteilen, schon landet das Gehalt monatlich auf Ihrem Girokonto. Kleiner Tipp: Wenn Sie noch nicht volljährig sind, benötigen Sie zur Eröffnung des Girokontos die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Deshalb am besten nicht zu lange warten.

Online Banking

Das Online Banking bietet Ihnen die Möglichkeit, Ihr Girokonto auch mobil zu verwalten. Sie können Geld überweisen, Daueraufträge einrichten oder ganz einfach nur checken, ob Sie bereits Ihr Gehalt erhalten haben. Ganz leicht und bequem! Praktisch hierfür: Der Kontowecker. Er informiert Sie direkt, wenn Ihr Gehalt da ist – als push-Nachricht.

Dispositionskredit

Für Monate, in denen es einmal knapp mit dem Gehalt wird, empfiehlt sich der Dispokredit (genehmigte Kontoüberziehung). Diesen gibt es auch im Giro Young Konto. So bekommen Sie keine Schwierigkeiten, falls Sie mal ins Minus geraten.

Die Giro Young App

Sichern Sie sich direkt Gutscheine im Wert von über 1.500 Euro. Sie sind unter 25 Jahre alt? Dann können Sie unser Giro Young Konto mit unserer Giro Young App nutzen. In der App erhalten Sie Gutscheine bei über 90 Partnern in der Region und weitere tolle Features wie zum Beispiel den Handyschutz.

Die Beste Vorsorge zur Ausbildung

Krankenversicherung

Eins ist klar: Krank werden möchte niemand. Umso besser, wenn man optimal versorgt ist, wenn es drauf ankommt. Bis zum Start der Ausbildung sind Sie bei der Krankenkasse Ihrer Eltern mitversichert. Doch ab der Ausbildung, sobald Sie ihr eigenes Geld verdienen, werden Sie selbst versicherungspflichtig. Sicherlich wird Ihr Ausbildungsbetrieb auch einen Nachweis über die Mitgliedschaft einer Krankenkasse von Ihnen verlangen. Informieren Sie sich über Ihre Krankenversicherung rechtzeitig vor dem Ausbildungsstart. Die Anträge bei den Krankenkassen können manchmal mehrere Wochen in Anspruch nehmen.

Sozialversicherungsausweis

Von Ihrem Gehalt werden Sozialversicherungen wie die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Unfall-, und die Pflegeversicherung abgezogen. Damit all das funktioniert, benötigen Sie ebenfalls zum Start Ihrer Ausbildung einen Sozialversicherungsausweis. Diesen erhalten Sie bei Ihrer Krankenkassen. Auch hier macht es Sinn, sich frühzeitig drum zu kümmern. Der Arbeitgeber möchte diesen Nachweis in den ersten Tagen sehen.

Gut zu wissen: Auch Ihre Rentenversicherungsnummer wird von Ihrem Ausbildungsbetrieb benötigt. Diese Nummer steht ebenfalls in dem Sozialversicherungsausweis. Mit dem Start einer Ausbildung werden Sie automatisch Mitglied der Deutschen Rentenversicherung und erwerben in der Regel Ihre ersten Rentenansprüche.

Steuer-Identifikationsnummer

Um Lohnsteuer abzuführen benötigt Ihr Arbeitgeber für das Finanzamt Ihre persönliche Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID). Wenn Sie vor Ihrer Ausbildung schon gearbeitet haben, besitzen Sie diese mit Sicherheit schon. Schauen Sie dazu auf die letzten Lohnabrechnungen Ihres Arbeitgebers, in der Regel ist die Steuer-ID dort zu finden. Und was, wenn nicht? Ganz einfach: Stellen Sie einen Antrag bei dem Bundeszentralamt für Steuern. Sie erhalten Ihre Identifikationsnnummer in wenigen Tagen per Post.

Betriebliche Altersvorsorge

Auch wenn sie noch in weiter Ferne scheint: Machen Sie sich schon zum Start Ihrer Ausbildung Gedanken um Ihre spätere Rente. Denn wer früh anfängt zu sparen, kann sich später entspannt zurücklehnen. Viele Vorsorge-Möglichkeiten werden durch den Staat oder Ihren Arbeitgeber gefördert.

Bei der betrieblichen Altersvorsorge legt der Arbeitgeber für Sie monatlich einen Teil Ihres Bruttogehaltes zurück. So sparen Sie nicht nur für Ihre Zukunft, sondern gleichzeitig auch Steuern und Sozialabgaben. Ihr Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, eine Betriebliche Altersversorgung anzubieten. Welche Vorsorge am Besten zu Ihnen passt, finden Sie gemeinsam mit Ihrem Sparkassenberater heraus.

Vermögenswirksame Leistungen

Ein weiteres Stichwort lautet: Vermögenswirksame Leistungen. Dies ist eine freiwillige Leistung Ihres Arbeitgebers von bis zu 480 Euro im Jahr. Das Geld können Sie beispielsweise auf einen Bausparvertrag oder einen Fondssparplan einzahlen. So tun Sie direkt etwas für Altersvorsorge. Und auf den eingesparten Jahresbeitrag erhalten Sie vom Staat nochmal bis zu 80 Euro jährlich geschenkt. Aber Vorsicht: Diesen Zuschuss, die sogenannte Arbeitnehmersparzulage, bekommen Sie nicht automatisch. Vielmehr müssen Sie diese über Ihre Steuererklärung jährlich beantragen.

Nach sieben Jahren können Sie über Ihr angespartes Guthaben verfügen. Alle Infos zu den Vermögenswirksamen Leistungen erhalten Sie im folgenden Erklärfilm der DekaBank.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Garantierte Sicherheit von Anfang an

Mit dem Beginn der Ausbildung wird auch das Thema Versicherungen für Sie interessant. Neben der bereits erwähnten Krankenversicherung sollten Sie Ihre Existenz mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung schützen. Falls Sie Ihren Job aufgrund eines Unfalls oder einer Krankheit nicht mehr ausüben können, erhalten Sie von der Versicherung eine monatliche Rente.

Bis zum Ende der Ausbildung sind Sie über Ihre Eltern in der Privathaftpflicht mitversichert, sofern diese eine solche Versicherung abgeschlossen haben. Falls Sie in eine eigene Wohnung ziehen, denken Sie auch an eine Hausratversicherung. Dann sind Ihre neuen Möbel ebenso gut geschützt wie Sie.

Checkliste

Hier eine kleine Zusammenfassung mit den wichtigsten To-Dos vor Ihrem Ausbildungsbeginn:

  • Girokonto eröffnen
  • Online Banking beantragen und die Sparkassen App downloaden
  • Giro Young App downloaden und fleißig Gutscheine einlösen ;-)
  • Wohnort ummelden (Falls Sie Ihre Ausbildung nicht in der Nähe von zu Hause absolvieren)
  • Eine Krankenversicherung abschließen
  • Mitgliedsnachweis der Krankenkasse einholen
  • Sozialversicherungsausweis bei der Krankenkasse anfordern
  • Bei dem Arbeitgeber über ein Angebot der betrieblichen Altersvorsorge informieren
  • Bei dem Ausbildungsbetrieb über soziale Leistungen (Vermögenswirksame Leistungen) informieren. Wichtig ist hier vor allem die Höhe (in Euro)
  • Informationen über eine Berufsunfähigkeitsversicherung, Haftpflichtversicherung und Unfallversicherung einholen
  • Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID) beantragen
  • Einen Termin bei Ihrem Sparkassenberater machen, um über alle Vorsorge-Themen zu sprechen und staatliche Förderungen zu sichern

Diese fünf Dinge sollten Sie am ersten Tag mit zu Ihrem Ausbildungsbetrieb nehmen:

  1. Die Kontonummer (IBAN) ihres Girokontos
  2. Ihren Personalausweis
  3. Ihre Mitgliedschafts-Bescheinigung der Krankenkasse
  4. Den Ausweis über die Sozialversicherung
  5. Ihre persönliche Steuer-Identifikationsnummer

… und natürlich gute Laune!

Sicherlich sind die ersten Wochen in der Ausbildung sehr ungewohnt und es kann mitunter auch mal stressig werden. Umso besser, wenn man das Organisatorische schon vorher erledigt hat und sich ab dem ersten Tag auf die neue Umgebung und die zahlreichen Erfahrungen konzentrieren kann. Wir stehen Ihnen zur Seite: Am Besten vereinbaren Sie direkt einen Termin bei Ihrem Sparkassenberater. Mit dem Finanzcheck analysieren Sie gemeinsam Ihre Wünsche und Vorstellungen für die Zukunft. Vereinbaren Sie jetzt einen Termin. Wir freuen uns auf Sie.

Das könnte Sie auch interessieren:

Diese 5 Versicherungen brauchen Sie wirklich
Glückliche junge Auszubildende
Kwitt: Einfach Geld per Smartphone überweisen
Die Überweisung | Bank-Basics einfach erklärt

Autoreninfos

Ann-Kathrin Heßler

Unternehmenskommunikation & Jugendmarketing

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist laut Statistik jeder vierte Arbeitnehmer, auch junge Menschen. Und gerade Berufseinsteiger haben kaum Anspruch auf eine ohnehin geringe […]

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.