Hilfe, meine pushTAN wird nicht mehr angezeigt!

Neue Version pushTAN 2.0 seit Juni 2021 aktiv

pushTAN 2.0 - Aus Tippen wird Klicken

Mehr Bequemlichkeit beim Online-Banking

Das Online-Banking bietet Ihnen viele Vorteile. Neben der zeit- und ortsunabhängigen Verwaltung Ihrer Konten, Depots und weiteren Verträge können Sie vielfältige Banking-Funktionen nutzen. Außerdem profitieren Sie von Online-Vertragsabschlüssen und dem elektronischen Kontoauszug.

Das Sicherheitsverfahren pushTAN ist mittlerweile das beliebteste unter unseren Kundinnen und Kunden. Ob am PC oder in der Sparkassen-App: Mit pushTAN können Sie Aufträge ganz leicht freigeben.

Bislang mussten Sie dazu einfach nur die pushTAN App öffnen und die angezeigte TAN – Transaktionsnummer – übertragen. Dieser Schritt entfällt jetzt.

Aus Tippen wird Klicken – aus der TAN-Eingabe wird eine Freigabe

Wir haben das bestehende pushTAN-Verfahren für Sie optimiert, um es einfacher und komfortabler zu machen. Künftig entfällt daher in den meisten Fällen die (manuelle) Eingabe einer TAN für Sie.

Stattdessen reicht ein Klick auf den Button „Freigabe“ in der pushTAN-App um Ihre Aufträge wie Überweisungen und Umbuchungen freizugeben. Damit geht es sicher, schneller und einfacher.

Wie gewohnt, werden Ihnen weiterhin die Auftragsdaten vor der Freigabe zur Kontrolle angezeigt. So können Sie diese vor der finalen Ausführung noch einmal genau überprüfen.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von sparkassen-mediacenter.de zu laden.

Inhalt laden

pushTAN 2.0 – so sicher wie immer

Fragt sich: Ist das neue TAN-Verfahren auch ohne sichtbare Transaktionsnummer sicher? Klare Antwort: Ja. An der Sicherheit von pushTAN ändert sich auch durch den Wegfall der optischen Anzeige nichts. Dies hat uns der TÜV erneut bestätigt.

Aufträge können nur von Ihrem bei der Sparkasse gespeicherten Smartphone erfolgen, mögliche Betrüger können keine TAN mehr erbeuten. Es ist jedoch nach wie vor wichtig, auf der Freigabeseite die Auftragsdaten vor dem Klick auf „Auftrag freigeben“ genau zu prüfen.

An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemand nach einer TAN fragen. Sollte dies, beispielsweise am Telefon, der Fall sein, handelt es sich um einen Betrugsversuch.

Geben Sie den Auftrag in diesem Fall auf keinen Fall mit Klick auf „Freigabe“ frei und informieren Sie Ihre Sparkasse über den Vorfall.

TAN-Eingabe in Ausnahmefällen noch notwendig

Den Großteil aller Aufträge können Sie spätestens am 21. Juni 2021 per Klick auf den Button „Freigabe“ freigeben. In einigen Fällen kann es jedoch notwendig sein, noch manuell eine TAN einzugeben:

  • Sie nutzen einen alternativen App-/Softwareanbieter, welcher pushTAN 2.0 noch nicht unterstützt
  • Sie nutzen eine veraltete App-Version – bitte nehmen Sie in diesem Fall eine Aktualisierung der pushTAN-App vor
  • Sie wollen online ein Produkt abschließen – bei Vertragsabschlüssen ist die manuelle Eingabe einer TAN noch notwendig, da diese Nummer auf den Vertrag gedruckt wird

Sonderfall: Veraltete Sparkassen-App (Android-Version)

Sie nutzen die Sparkassen-App auf Ihrem Android-Telefon? Dann kann es sein, dass Sie nach der Aktualisierung der pushTAN-App auf pushTAN 2.0 ein Pop-Up zur „Auswahl TAN-Verfahren“ angezeigt bekommen.

Dies geschieht, sofern Ihre Sparkassen-App-Version kleiner als 5.11 ist.

In dem Pop-Up werden Ihnen die Verfahren „922“ und „pushTAN“ angezeigt. Bitte wählen Sie an dieser Stelle „pushTAN“ aus und installieren möglichst zeitnah die aktuelle Version 5.11 der App „Sparkasse“. Mit Installation der neuen Version erfolgt dann wie vorgesehen eine Umstellung auf das neue Verfahren „pushTAN 2.0“.

Online-Banking einfach und bequem

Das neue pushTAN Verfahren macht Ihr Online-Banking noch angenehmer. Für Sie ist zur Umstellung nichts zu tun, außer Ihre Apps zu aktualisieren. Der Rest passiert technisch von allein.

Entdecken Sie jetzt alle praktischen Features Ihres Online-Bankings in unserem Artikel Die ultimative Liste aller Funktionen im Online-Banking. In unserem Beitrag Online-Banking? Aber sicher! Finden Sie zudem wertvolle Sicherheitstipps rund um Ihre Online-Banking. Und der Artikel Sparkassen-App mehrfach Testsieger stellt Ihnen den vollen Funktionsumfang unserer Banking-App vor.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mann in einer Bar mit der App Mobiles Bezahlen
Giropay
pushTAN 2.0 - Aus Tippen wird Klicken

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Roczniewski

Online Marketing Managerin

2 Kommentare
  1. Hansbernd Schomacher sagte:

    Finde den Fehler:

    „An dieser Stelle ein wichtiger Hinweis: Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemand nach einer TAN fragen.“

    Antworten
    • Lisa Roczniewski sagte:

      Hallo Herr Schomacher, vielen Dank für Ihren Kommentar. Da wir wissen, dass viele Betrüger unterwegs sind, welche telefonisch nach TAN-Nummern fragen, ist es uns wichtig klar zu stellen, dass diese unsere Mitarbeiter*innen am telefon nicht machen. Die TAN ist nur für Sie allein bestimmt. Durch pushTAN 2.0 wird die TAN mittlerweile sowieso kaum noch manuell angezeigt, wodurch es Betrügern erneut schwieriger gemacht wird, diese abzufragen.

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.