Aber sicher: PIN statt Unterschrift

Mehr Sicherheit durch Eingabe der PIN.

Für noch mehr Sicherheit wird die PIN-Eingabe wie schon bei der Sparkassen-Card nun auch beim Bezahlen mit der Kreditkarte Pflicht. Dies gilt für alle ab Juli 2017 neu zugestellten  Kreditkarten.

Bei Karten, die noch vor Juli 2017 ausgegeben werden, bleibt noch alles wie gewohnt – die Zahlungsfreigabe erfolgt bis zum Erhalt der Folgekarte weiterhin vorwiegend mit Unterschrift.

Kennen Sie Ihre PIN?

Wussten Sie schon, dass mehr als 90 % der Kreditkarteninhaber ihre Geheimzahl bislang nicht genutzt haben? Diese wird Ihnen bei Auslieferung Ihrer ersten Kreditkarte in einem separaten Brief zugeschickt. Für Ersatz- oder Folgekarten bekommen Sie keine neue PIN und daher auch keinen Brief mehr.

Falls Sie Ihre PIN nicht mehr kennen, helfen wir Ihnen gerne weiter. Über unsere Internet-Filiale oder in Ihrer Geschäftsstelle können Sie eine Aktivierungs-PIN beantragen. Diese müssen Sie innerhalb einer bestimmten Frist (wird Ihnen im Aktivierungsbrief mitgeteilt) an einem Sparkassen-Geldautomaten in Ihre Wunsch-PIN ändern. Danach können Sie mit dieser PIN regulär bezahlen. Wie die Änderung der PIN in eine Wunsch-PIN geht, erfahren Sie in folgendem Video:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von sparkassen-mediacenter.de zu laden.

Inhalt laden

Mehr Freiraum durch kontaktloses Bezahlen.

Neben der PIN gibt es noch eine weitere wichtige Neuerung für Sie. Sparkassen-Kreditkarten, die ab Juli 2017 neu zugestellt werden, sind mit der Kontaktlos- Funktion ausgestattet. Ob eine Kreditkarte kontaktlosfähig ist, ist am wellenförmigen Kontaktlos-Symbol auf der Karte erkennbar.

Das kontaktlose Zahlen bietet Ihnen viele Vorteile:

  • Bezahlen dauert nur noch einen Augenblick.
  • Breite Akzeptanz im Einzelhandel – schon jetzt!
  • Die Karte muss nicht aus der Hand gegeben werden – sicher und hygienisch.
  • Kleinere Beträge können schnell und unkompliziert kontaktlos und ohne PIN bezahlt werden.

Und so einfach geht’s:

Kreditkarte Kontaktlos Erklärgrafik

Kontaktlose Zahlungen sind sicher.

Die Kreditkarte wird mit deaktivierter Kontaktlos-Funktion versendet. Erst durch eine kontaktbasierte Verwendung mit PIN im Handel oder am Geldautomaten wird dieser Versandschutz aufgehoben.

Die Karte muss in einem Abstand von weniger als 4 cm an das Terminal gehalten werden. Versehentliche Zahlungen, etwa im Vorbeigehen, sind unmöglich. Auch wenn die Karte mehrmals an das Kassen-Terminal gehalten wird, wird nur einmal eine Zahlung durchgeführt, da der Kassierer das Terminal für jede Transaktion neu aktivieren muss.

Über die Kontaktlos-Funktion sind nur Daten auslesbar, die zur Abwicklung der Kartenzahlungen notwendig sind. Die Zahlungsdaten umfassen keine personenbezogenen Daten!

Die Sorgfaltspflichten und Haftungsbedingungen ändern sich für Sie als Karteninhaber nicht. Es gilt weiterhin: Der Karteninhaber haftet mit max. 50 Euro, sofern er seine Mitwirkungs- und Sorgfaltspflichten einhält und die Karte bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch durch Dritte sofort sperren lässt (Ausnahme: Grob fahrlässiges Verhalten).

Anders als bei der Sparkassen-Card kann bei der Sparkassen-Kreditkarte die Kontaktlos-Funktion nicht abgeschaltet werden. Auf Wunsch erhalten Sie in unseren Geschäftsstellen eine kostenlose Schutzhülle, welche eine Datenübertragung per Funk abschirmt. Auch Ihr Kleingeld im Portemonnaie kann vor unberechtigtem Auslesen der Kreditkarte schützen.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe, ich kann nicht mehr mit meiner Kreditkarte bezahlen!
Paar mit Auto und Smartphone am Meer
Die absolute Liste aller Kontowecker
Junges Paar prüft Girokonto Preise

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Schelke

Social Media Marketing

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.