Mit dem E-Bike entspannt unterwegs

Mit dem E-Bike entspannt unterwegs

E-Bike bietet Flexibilität

Der Trend rund um das Thema E-Bike reißt nicht ab. Immer mehr Menschen steigen auf die moderne und flexible Art des Fahrradfahrens um. Denn das E-Bike ist bequem.

Ein bisschen in die Pedale treten, schon springt der Motor an und unterstützt den Fahrer bzw. die Fahrerin. Vor allem für ältere Personen aber auch für den Familienausflug sind E-Bikes somit eine gute Alternative zum normalen Fahrrad.

Wir beantworten Ihnen heute die wichtigsten Fragen rund um das Thema E-Bike und zeigen Ihnen, wie Sie Ihr Rad optimal vor Schäden und Diebstahl schützen können.

E-Bike oder Pedelec – Das ist der Unterschied

Haben Sie den Begriff Pedelec auch schon einmal im Zusammenhang mit E-Bikes gehört? Der Begriff Pedelec steht für Pedal Electric Cycle, also ein Fahrrad, welches den Fahrer erst dann elektrisch unterstützt, wenn dieser in die Pedale tritt.

Nahezu alle E-Bikes auf dem Markt sind somit eigentlich Pedelecs. Allerdings hat sich der Einfachheit halber der Begriff E-Bike durchgesetzt und ist in den Sprachgebrauch übergegangen. Ein „echtes“ E-Bike unterstützt den Fahrer nicht nur, wenn er selbst aktiv fährt. Vielmehr lässt es sich auf Knopfdruck einschalten. Dadurch ist es allerdings ab sechs Kilometer pro Stunde zulassungspflichtig.

Aus diesem Grund sprechen wir auch in diesem Beitrag von E-Bikes, auch wenn damit in den meisten Fällen Pedelecs gemeint sind.

Was kostet ein E-Bike?

Da beim E-Bike neben dem Motor auch noch ein Akku sowie Controller Platz finden, sind E-Bikes in der Regel teurer als normale Fahrräder. In den letzten Jahren ist der Preis durch die stetig steigende Nachfrage und Fortschritte in der Technik aber gesunken.

Laut der Webseite greenfinder zahlen Sie für ein E-Bike knapp 500 bis 1.500 Euro mehr als für ein normales Fahrrad. Doch natürlich gibt es auch hier enorme Preisunterschiede. Beim Discounter können Sie eine E-Bike bereits ab 700 Euro kaufen. Für ein ordentliches E-Bike sollten Sie jedoch um die 1.000 bis 2.000 Euro einplanen.

Welche Folgekosten kommen auf mich zu?

Mit diesen Kosten müssen Sie bei einem E-Bike rechnenDa E-Bikes mit einem Akku angetrieben werden, muss dieser regelmäßig geladen und nach einigen Jahren auch ausgetauscht werden. Die Webseite Fahrrad XXL hat hierzu eine Rechnung aufgestellt. So kostet eine Akkuladung um die 13 bis 15 Cent Stromkosten.

Nach fünf bis sechs Jahren wird ein neuer Akku fällig. Die Kosten liegen bei rund 700 Euro.

Auch für den Verschleiß müssen Kosten eingeplant werden So zahlen Sie für ein neues Display um die 200 Euro und für einen neuen Nabenmotor 300 Euro. Auch die klassischen Verschleißteile wie Bremsen, Räder und Schläuche verursachen Folgekosten. Wann ein Austausch notwendig ist, lässt sich im Rahmen der regelmäßigen Inspektion erkennen.

Wie kann ich mein E-Bike schützen?

E-Bikes haben einen wesentlich höheren Wert als herkömmliche Räder und spezielle Risiken, die der übliche Fahrraddiebstahlschutz einer Hausratversicherung nicht abdeckt. Deshalb gibt es den E-BikeSchutz der SV Sparkassenversicherung.

Mit dem E-Bike sind Sie wesentlich schneller und damit mit einem höheren Unfallrisiko unterwegs. Es ist aufgrund der Elektronik anfälliger für Defekte. Und bei Dieben stehen E-Bikes ebenfalls hoch im Kurs. Der E-BikeSchutz deckt Ihre finanziellen Risiken rundum ab.

Ihre Vorteile auf einen Blick

Der „Vollkasko“-Schutz sichert Sie finanziell umfassend ab gegen:

  • Diebstahl
  • Unfall- und Sturzschäden
  • Beschädigung durch Vandalismus und Bedienungsfehler
  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Akkuschäden durch Kurzschluss, Feuchtigkeit und Überspannung
  • Elementargefahren wie Sturm, Hagel, Überschwemmung, Lawinen und Erdrutsch

Die „Mobilitätsgarantie“ für unterwegs sorgt dafür, dass Sie nicht laufen müssen, wenn’s mal nicht läuft:

  • Kostenerstattung für Pannenhilfe, Abschleppen und Reparatur
  • Übernahme von Bergungs- und Verschrottungskosten
  • Kostenerstattung für Ersatzrad, Übernachtung, Weiter- und Rückfahrt

Der Versicherungsschutz gilt in allen Mitgliedstaaten der EU und in der Schweiz.

Übrigens: Auch Ihr hochwertiges Mountainbike oder Rennrad ohne Antrieb können Sie mit dem E-BikeSchutz rundum absichern!

Den E-BikeSchutz können Sie ganz bequem über unsere Webseite berechnen und abschließen – damit Sie die Fahrradsaison voll und ganz genießen können.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hilfe, ich bin Berufsunfähig! Wie Sie sich vor finanziellen Verlusten durch Berufsunfähigkeit schützen können.
Deka Nachhaltigkeit
Mit dem E-Bike entspannt unterwegs
yes - Der Identitätsdienst

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Roczniewski

Online Marketing Managerin

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.