Mein erster Monat bei der Sparkasse

Ankommen ist einfach

Willkommen. Genauso fühle ich mich als neuer Azubi in der Kreissparkasse Schwalm-Eder.

Mein erster Monat bei der Sparkasse hat am 01. August 2017 begonnen. Zwei Wochen lang besuchte ich spannende Seminare. Außerdem stand ein Besuch im Kletterpark an, der Gelegenheit gab, die anderen Azubis besser kennen zu lernen. Einblicke gab es auch in die vier Direktionen Melsungen, Fritzlar, Homberg und Ziegenhain. Am 14. August stand dann zum ersten Mal Berufsschule auf dem Plan, mit Themen wie Buchführung, Wirtschaftslehre, Wertpapiere und vielem mehr. Einen Tag später konnte ich dann die ersten praktischen Erfahrungen in der Direktion Ziegenhain sammeln und meine neuen Kollegen kennen lernen.

Die neuen Azubis im Kletterpark.

Mit-Azubis und Kollegen: Gut.

Während des ersten Monats gab es schon viele spannende Erlebnisse in der Ausbildung zur Bankkauffrau. Besonders im Gedächtnis geblieben ist hierbei der Besuch im Kletterpark. Da dieser neben viel Spaß auch die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit unter uns Azubis schaffte.

Auch Theorie kann spannend sein, das bewiesen insbesondere die Seminare bei Herrn Hirsch, unseren Finanzcoach. In den Seminaren ging es unter anderem darum, wie wir mit den verschiedensten Kundentypen richtig umgehen und Beratungsgespräche zielgerichtet führen. Bei weiteren Veranstaltungen lernte ich neue Kollegen, Aufgaben und Themenbereiche kennen.

Azubis beim Beratungstraining.

Theorie und Praxis ergänzen sich perfekt. Sowohl in der Berufsschule als auch in der Einsatzstelle lernte ich zum Beispiel die verschiedenen Kontomodelle kennen. Auch bei spannenden Lehrgesprächen mit Kollegen erlernte ich wichtige Grundlagen, die ich in der Praxis direkt umsetze.

Dadurch, dass Kollegen mich nicht nur zu Beratungsgesprächen mit dazu nahmen, sondern ich diese auch gemeinsam mit ihnen vorbereitet habe, verinnerlichte ich die Struktur eines Beratungsgespräches und dessen Inhalte. Auch am Service-Point war ich tätig und buchte zum Beispiel Sparbücher um oder kontrollierte Überweisungen.

Der erste Eindruck von der Direktion Ziegenhain ist somit durchweg positiv. Alle Kollegen sind sehr freundlich, bringen Geduld mit und nehmen sich Zeit für Erklärungen meiner neuen Aufgaben.

Ausbildung statt Studium

Doch wie bin ich eigentlich zur Sparkasse gekommen? Da ich bereits seit Längerem unglücklich mit meinem Studium war, hatte ich im Februar die Berufsinformationsmesse der Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Schule besucht. Dort war auch die Kreissparkasse Schwalm-Eder mit einem Informationsstand der Auszubildenden vertreten. Dabei hatte ich die Gelegenheit, mich intensiv mit den Azubis auszutauschen. Danach war ich mir sicher, mich bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder zu bewerben.

Nach den Schritten

  • Online-Bewerbung,
  • Online-Test und
  • Bewerbungsgespräch

habe ich die Zusage erhalten. Ich habe eine Ausbildung gesucht, bei der sich Büroarbeit und Kundenkontakt die Waage hält. Mir ist wichtig, dass die Ausbildung fundiert und vielfältig ist und diverse Weiterbildungsmöglichkeiten bietet. Das alles erfüllt die Kreisparkasse.

Sind Sie ebenfalls auf der Suche? Dann rate ich ihnen, sich über die Ausbildung zur Bankkauffrau bzw. zum Bankkaufmann zu informieren und ihr Glück zu versuchen. Sie können nur gewinnen!

Das könnte Sie auch interessieren:

Glückliche junge Auszubildende

Autoreninfos

Auszubildende Aylin Dingel

Aylin Dingel

Auszubildende

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.