Der Weltspartag

Feiertag für die Sparer auf der ganzen Welt

Der Weltspartag | Feiertag für die Sparer auf der ganzen Welt

Darum feiern wir Weltspartag

Der Weltspartag findet Jahr für Jahr in der letzten Oktoberwoche – meistens am 30. Oktober – statt. Und das bereits seit 1924. Auf dem ersten Internationalen Sparkassenkongress (First International Thrift Congress) in Mailand wurde dieser Feiertag für Sparer erstmals ins Leben gerufen.

Und bis heute halten wir am Weltspartag fest. Vor allem die Sparkassen und Banken zelebrieren diesen Tag ausgiebig mit besonderen Angeboten, Geschenken und Aktionen.

Der ursprüngliche Gedanke hinter dem Weltspartag ist es, die Förderung des Spargedankens bei Jung und Alt zu wecken. Doch wie passt das in Zeiten von Null- und Niedrigzinsen? Hat Sparen heutzutage überhaupt noch einen Sinn?

Diese und weitere Fragen rund um den Weltspartag klären wir im folgenden Beitrag.

Die Geschichte hinter dem Weltspartag

Insgesamt 354 Delegierte aus 27 Ländern trafen sich vom 26. bis 31. Oktober 1924 zum First International Thrift Congress in Mailand. Bereits ein Jahr später fand der erste Weltspartag am 31. Oktober in Deutschland statt.

Das Ziel: Die Bevölkerung sollte lernen, mit kleinen Beträgen über einen langfristigen Zeitraum hinweg ein solides Vermögen aufzubauen. In diesem Sinne hatte der Weltspartag also einen pädagogischen Aspekt.

Weltspartag 1965 in Ziegenhain

Seine Blütezeit erlebte der Weltspartag 1955 nach Ende des zweiten Weltkrieges. Der Nachkriegsboom und das Wirtschaftswunder waren weltweit zu spüren. Und damit der Spargedanke zu aktuell wie nie.

Vor allem in Deutschland kennen wir diesen bis heute. Sparen ist eine alte Tugend, die wir von unseren Eltern und Großeltern mit in die Wiege gelegt bekommen.

Weltspartag in den Sparkassen

Das Klimpern der Münzen in der prall gefüllten Spardose: Weckt es auch bei Ihnen Erinnerungen? Wie gerne sind wir als Kinder an Weltspartag zur Sparkasse gekommen. Denn jede volle Spardose wurde mit tollen Geschenken belohnt. Und der Spargedanke so bereits in jungen Jahren gefördert.

Bis heute zelebrieren die Sparkassen den Weltspartag in ihren Geschäftsstellen. Ob Geschenke für die jungen Sparer und Sparerinnen, Kalender für die Erwachsenen, tolle Produktangebote oder unterhaltsame Gewinnspiele: Weltspartag und Sparkasse gehört einfach zusammen.

Weltspartag bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder

Und auch in unserer Sparkasse freuen wir uns jedes Jahr wieder auf diesen besonderen Tag. Wussten Sie, dass die Geschenke für die Kinder bereits im Februar ausgewählt werden? Oder dass die Fotos für unseren Familienkalender in jedem Jahr individuell im Schwalm-Eder-Kreis entstehen?

Auch beliebt: Unsere Aktion der Waffelbäckereien. Waffelduft und Weltspartag: Das gehört für uns einfach zusammen.

Kommen Sie doch auch mal an Weltspartag in unseren Geschäftsstellen vorbei. Am 30. Oktober 2019 ist es wieder soweit. Von 9:00 bis 17:00 Uhr sind wir für Sie und Ihren sparfreudigen Nachwuchs da. Unsere Kinderschalter haben die gesamte Woche für Sie geöffnet.

Wie junge Leute heute Sparen [Quelle]

Wirft man einen Blick auf aktuelle Statistiken und Umfragen, so ist der Spargedanke in der Bevölkerung noch weit verbreitet. Doch: Jugendliche und junge Erwachsene sparen heute eher kurz- als langfristig.

So halten über die Hälfte der 14- bis 17-Jährigen ihr Geld für kurzfristige größere Anschaffungen zurück während nur 2% mit dem Sparen für das Alter vorsorgen wollen. Und auch der Hintergedanke, bewusst ein Vermögen aufbauen zu wollen, ist nur bei knapp 6% Grund für das Sparen.

Bei jungen Erwachsenen bis Mitte 20 sieht das schon etwas anders auch. Zwar denken auch hier nur knapp 5% an die Altersvorsorge, doch bereit ¼ der Sparer möchte eine Finanzreserve für Notfälle aufbauen.

Je älter man wird desto weniger steht also der Konsumgedanke beim Sparen im Fokus.

Weltspartag in Zeiten von Niedrigzinsen – Wie passt das zusammen?

Weltspartag schön und gut, doch wer sich mit dem aktuellen Zinsniveau beschäftigt kommt schnell zu der Frage: Lohnt sich Sparen überhaupt noch? Minizinsen machen das Sparen heutzutage sehr unattraktiv.

Kann ich meinem Kind dann überhaupt noch den Spargedanken beibringen? Wir sind der Meinung: Auf jeden Fall. Denn der Hintergrund – ich lege jeden Monat einen kleinen Betrag zur Seite, um später auf eine hohe Summe zurück greifen zu können – hat nichts von seiner Aktualität verloren.

Doch: Andere Anlagemöglichkeiten müssen her. Seien wir einmal ehrlich: Die Europäische Zentralbank verlangt bereits seit einiger Zeit Preise, für die Anlage von Geldern. Und zwingt so immer mehr Banken und Sparkassen in Deutschland, den Preis an die Anleger*innen weiterzugeben.

So stehen die Deutschen zum Thema Niedrigzinsen [Quelle]

Niedrigzinsen sind heutzutage keine Besonderheit mehr. Bereits seit der Finanzmarktkrise 2009 kennen die Zinsen nur eine Richtung: Nach unten. In 2016 hat der Leitzins der EZB die Nulllinie erreicht – und mittlerweile sogar unterschritten.

Doch wie stehen die Deutschen zum diesem Thema? Fast 20% „ärgert es sehr“, dass es aktuell keine Zinsen mehr gibt. Bei den 21- bis 24-jährigen sind es sogar 30%. Dass kann daran liegen, dass vor allem junge Kundinnen und Kunden ihre Gelder auf dem Girokonto oder Sparbuch verwahren.

Nur 12% investieren in jungen Jahren bereits in Wertpapiere, 19% besitzen einen Bausparvertrag und 17% sparen ihre Gelder in besser verzinste Anlage und Sparprodukte. Doch: Hier geht das Angebot am Finanzmarkt drastisch zurück. Es müssen also geeignete Alternativen her.

Niedrigzinsen – Welche Alternativen gibt es?

Befassen Sie sich frühzeitig mit einer guten Strukturierung Ihres Geldes. Ein guter Mix aus sicheren, langfristigen und chancenreichen Anlageprodukten ist heute Ihr Schlüssel zum späteren Vermögen.

Dabei kommt man in der heutigen Zeit kaum mehr um Wertpapiere drum herum. Doch keine Sorge: Wertpapiere sind schon lange nichts mehr, worin nur die „Reichen“ oder die „Spekulanten“ investieren. Vielmehr ist die Anlage in die passende Wertpapierprodukte mittlerweile die weitestgehend einzige Möglichkeit, den Spargedanken am Leben zu erhalten.

Wertpapiersparen zum Weltspartag

Bei Wertpapieren unterscheiden wir unterschiedliche Produktarten. Da gibt es zum Beispiel den klassischen Investmentfonds. Hier investieren Sie je nach persönlicher Anlegermentalität in unterschiedliche Fondsarten. Die bekanntesten sind die Rentenfonds, Aktienfonds, Immobilienfonds und Mischfonds.

In einen Investmentfonds können Sie einmalig oder im Rahmen eines monatlichen Sparplans investieren. Ganz im Sinne des Spargedankens.

Statt Zinsen können Sie hier von steigenden Kursen oder Ausschüttungen profitieren. Allerdings sind bei Wertpapieren auch immer Risiken mit im Spiel. So kann es bei sinkenden Kursen zu Verlusten kommen.

Ein Investment in Wertpapiere sollte daher immer langfristig ausgelegt sein. Denn die Zeit beweist: Je länger Sie ein Wertpapier halten, desto besser ist die Kursentwicklung.

Sie interessieren sich für Wertpapiere? Dann besuchen Sie doch einfach mal unsere Wertpapierplattform und erhalten Sie spannende Infos rund um Aktien, Fonds und Anleihen. In unserem kostenlosen Onlinekurs für Wertpapier-Einsteiger erhalten Sie zudem alle Infos, die Sie für Ihre ersten Schritte in der Wertpapierwelt benötigen.

Sparen in Wertpapiere auch in jungen Jahren sinnvoll

Doch sollte ich wirklich schon für mein Kind in Wertpapiere investieren?

Besonders in so jungen Jahren lohnt sich der Einstieg. Denn bei Wertpapieren gilt: Je früher desto besser. Und für den Einstieg brauchen Sie noch nicht mal viel Vermögen. Denn ein Fondssparplan ist bereits ab 25 Euro monatlich möglich.

So kommt über die Jahre ein schönes Vermögen zusammen. Das lohnt sich übrigens auch als Geschenk von Paten oder Großeltern.

Welche Geldanlage für Ihre persönliche Situation am besten passt, können Sie in einem kostenlosen Beratungsgespräch mit Ihrem Sparkassenberater bzw. Ihrer Sparkassenberaterin am besten erörtern. Vereinbaren Sie einfach online einen kostenlosen Termin. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Das könnte Sie auch interessieren:

5.500 Euro für Vereine aus der Schwalm beim Spendenvoting der Kreissparkasse Schwalm-Eder
Geld anlegen in der Niedrigzinsphase
Alles rund um die Pflege: Pflegenotstand, Pflegegrade, Pflegefall in der Familie und Pflegeversicherung
Spendenvoting der Kreissparkasse startet am 2. Oktober 2019

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Roczniewski

Online-Marketing-Managerin

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.