Azubis gesucht: Wir wollen dich!

  • Azubi erklärt die Ideen des Bewerber-Marketing Projektes

Task-Force: Ausbildung

Eine lange gepflegte Tradition hat jetzt auch uns Azubis aus dem dritten Lehrjahr erreicht: Das alljährliche Azubiprojekt! Früher war dies meist die Kreditkartenoffensive, bei der es darum ging, die Kreditkarten der Sparkasse mal ganz anders zu präsentieren, als sonst. Im vergangenen Jahr reisten die Auszubildenden dann im Kreis umher und informierten Kunden und Mitarbeiter über unsere digitalen Dienstleistungen, die wir zusätzlich zum Online-Banking noch im Angebot haben.

Doch in diesem Jahr sollte es ein komplett neues Projekt werden: Wir bekamen den Auftrag, das Bewerber-Marketing der Kreissparkasse zu überarbeiten. Wie spricht man potentielle Bewerber an? Was macht uns so besonders? Mit was können andere Unternehmen punkten? Spannende Fragen, auf die wir in den vergangen Monaten Antworten suchten.

Brainstorming deluxe

Unsere erste Projektsitzung fand kurz nach Weihnachten statt und wir merkten direkt zu Beginn, dass uns eine ganze Menge Arbeit erwarten wird. Jeder von uns brachte Ideen mit ein, was man verbessern könnte. Angefangen von dem perfekten Auftritt im Internet über Bildungsmessen in Schulen bis hin zu der Idee, einen Film zu drehen.

Azubis auf der Jobbörse in Ziegenhain

Azubis auf der Jobbörse in Ziegenhain

Doch bevor wir diese ganzen Ideen bearbeiten konnten, mussten wir erst einmal wissen, was die Kreissparkasse bisher für die Anwerbung von neuen Auszubildenden getan hat. Nach den ersten Diskussionen in der großen Gruppe wurden drei Untergruppen gebildet, die sich jeweils mit einem Themenkomplex befassten, welcher dann ausgearbeitet werden musste.

Beim Zusammentragen in der nächsten Sitzung hatte sich ein großer Teil der Ideen schon wieder zerschlagen. Manches war so nicht umsetzbar, anderes für ein Unternehmen mit dem Geschäftsgebiet der Kreissparkasse Schwalm-Eder nicht geeignet. Trotzdem konnten wir bereits nach drei Treffen die ersten Fortschritte verbuchen.

Von der Idee bis zur Umsetzung

Das bisherige Standkonzept auf Bildungsmessen wurde überarbeitet und kam in den letzten Wochen auch schon zur Anwendung. Es wurden Themen für den Sparkassenblog verteilt, sodass auch die Azubis aus dem zweiten Lehrjahr am Projekt beteiligt wurden.

Aber auch die Idee, eine Roadshow in den großen Direktionen zu veranstalten, wurde verfolgt und weiterentwickelt. Natürlich haben wir unserem Ausbildungsleiter Bericht erstattet, wie weit unser Projekt voran geschritten ist. Ein weiterer Punkt den wir vorher nicht auf dem Schirm hatten, war die Budgetplanung. Wie im Privatleben konnten wir das Geld nicht einfach verschwenden, sondern mussten uns  innerhalb eines vorher gesteckten Bereiches bewegen.

Azubis werden zum perfekten Team

Mit der Zeit merkten wir, dass in unserer Gruppe von Kreativtalenten über Organisationsgenies alles vorhanden war. Dies war aber auch nötig, da wir immer mal wieder das ein oder andere Hindernis umschiffen mussten. So war es relativ schwer, für die Projektsitzungen einen Termin zu finden, an dem alle Auszubildenden Zeit hatten. Die Gestaltung eines Flyers mit Word war auch schwerer, als zu Projektbeginn erwartet.

Auch wenn wir einen Großteil des Projektes bereits hinter uns haben, gibt es dennoch den ein oder anderen Punkt, der noch nicht ganz abgeschlossen ist: So steht als nächstes ein Videodreh auf der Tagesordnung.

Das Projekt gibt uns im Rahmen unserer Ausbildung die Chance, eigenständig zu arbeiten und fördert so die Entwicklung, die wir während der 2,5 Jahre durchlaufen. Die Ausbildung bei der Sparkasse bringt jeden einzelnen von uns jeden Tag ein Stück weiter und sie ist spannend ab dem ersten Tag.

Das könnte Sie auch interessieren:

Autoreninfos

Christoph Sippel

Christoph Sippel

Auszubildender

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.