Ausbildung bei der Sparkasse

Die ersten Tage in der Sparkasse

Ausbildung bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder

Unsere Ausbildung startete am Mittwoch, den 1. August 2018. Wir trafen uns am frühen Morgen im Foyer des Sparkassen-Dienstleistungs-Zentrums in Homberg, von welchem aus wir abgeholt und zu dem Schulungsraum gebracht wurden. Dort sollten wir in diesen ersten Tagen einiges über die Kreissparkasse und ihre verschiedenen Direktionen erfahren.

Im Schulungsraum angekommen begrüßte uns der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse, Thomas Gille, ganz herzlich. Außerdem hatte ich die Möglichkeit die anderen Auszubildenden im Rahmen der klassischen Vorstellungsrunde etwas besser kennen zu lernen. Anschließend führten wir noch Partnerinterviews durch.

Dresscode Business Casual

Nach der Frühstückspause erfuhren wir noch etwas über die Kleiderordnung und fuhren anschließend in die Direktion Melsungen. Dort angekommen lernten wir die Direktion kennen und erhielten Infos über die Social-Media-Seiten der Kreissparkasse.

Es folgte eine Führung durch das Gebäude, bei der wir viele Mitarbeiter kennen lernten. Der Empfang war überall sehr herzlich. Gleichzeitig lernten wir die verschiedenen Bereiche der Direktion Melsungen kennen.

Auf zu Tag Nummer zwei

Der zweite Arbeitstag begann, wie am Vortag, um 8:30 Uhr in Homberg. Zuerst gingen wir wieder einige Formalitäten durch und anschließend wurde uns in einer Power-Point-Präsentation das Unternehmen bzw. die Sparkasse im Allgemeinen vorgestellt.

Anschließend brachte uns eine junge Kollegin das Planspiel Börse näher, bei welchem wir in den nächsten Wochen in kleinen Gruppen mitspielen dürfen. Das Planspiel Börse ist ein deutschlandweiter Wettbewerb, bei dem der 1.-3. Platz jeweils einen Kurztrip nach Stuttgart im März gewinnt.

Nach der Mittagspause erhielten wir eine Einweisung in das Programm OSPlus, mit welchem wir hauptsächlich in der Sparkasse arbeiten. Am Nachmittag besuchten wir noch die Direktion in Homberg, in der wir ebenfalls wieder eine Führung durch das Gebäude geboten bekamen.

Jede Menge neue Gesichter in der Sparkasse

Tag drei startete mit einer Aufklärung über das Thema Arbeitssicherheit und wie man sich bei einem Banküberfall Verhalten soll. Danach bekamen wir Informationen über den Datenschutz und die IT-Sicherheit in der Sparkasse.

Nach der Mittagspause stellten sich uns die Frauenbeauftragte, die Jugend- und Auszubildendenvertretung und der Personalrat vor. Die Kollegen gaben uns erste Hinweise zum Start in den Geschäftsstellen. Kurz vorm Wochenende besuchten wir noch die Direktion in Fritzlar.

Start in die Berufsschule

Am Montag ging es dann für uns zum ersten Mal in die Berufsschule. Anschließend nahmen wir in Melsungen noch den Fototermin war, bei dem wir von dem Vorstandsvorsitzenden begrüßt wurden.

Der Dienstag startete mit einer Lotus Notes Schulung, dem E-Mailsystem der Sparkasse. Außerdem wurde uns die neue Telefonanlage näher gebracht. Danach hatten wir noch die Geldwäscheschulung. Zum Schluss ging es dann noch in die Direktion Schwalm nach Ziegenhain, welchen den Abschluss unserer Tour darstellte.

Drei Tage Basisseminar

Am Mittwoch begann unser dreitägiges Basisseminar. Bei diesem haben wir uns zuerst in einem kurzen Vortrag selbst vorgestellt. Wir erstellten ein Schaubild über uns und präsentierten dieses vor der Gruppe. So erfuhren wir einige Neuigkeiten über die anderen Azubis. Anschließend bekamen wir noch von jedem ein Feedback, um Tipps für weitere Präsentationen zu erlangen.

Nach der Mittagspause führten wir einen Persönlichkeitstest durch. Bevor wir diesen Test auswerteten, bekamen wir noch die unterschiedlichen Eigenschaften (Nähe –Distanz und Dauer-Wechsel) erklärt. Jeder sollte sich selbst ein eine Kategorie zuordnen und die anderen Azubis einschätzen. Im Anschluss wurde die Einschätzung mit dem Testergebnis verglichen.

Dieser Test war sehr interessant, da man erkennen konnte wie die Anderen einen einschätzen, im Gegensatz dazu, wie man sich selbst einschätzt und was letztlich der Test über die eigene Persönlichkeit aussagt.

Am zweiten Tag des Seminars sollten wir uns eine selbst erlebte Verkaufssituation aus unserem Leben in Erinnerung rufen, anhand welcher wir die positiven und negativen Aspekte der Beratung gut rausarbeiten konnten. Diese stellten wir dann den anderen vor. Anschließend wurde uns der Gesprächsablauf eines guten Verkaufsgesprächs anhand eines Modells erläutert.

Danach behandelten wir die verschiedenen Motive, die Kunden zum Kauf animieren. Auf Basis dessen, sollten wir uns in Gruppenarbeit ein gutes Angebot für ein Produkt überlegen. Diese Angebote präsentierten wir dann den Anderen und simulierten ein Verkaufsgespräch.

Am Freitag, dem letzten Tag des Basisseminars, sind wir zuletzt die restlichen Aspekte eines guten Verkaufsgesprächs durchgegangen. Anschließend haben wir besprochen, welche verschiedenen Rollen es in einer Gruppe gibt und sollten jeden von uns einer Kategorie zuordnen. Danach wurde uns erklärt, was zur Kommunikation dazu gehört. Daraufhin sollten wir eine Präsentation für unsere Ausbilder vorbereiten. In dieser behandelten wir die Themen: „Was soll ein/e Angestellte/r der Sparkasse mitbringen?“, „Wie verhält man sich als Mitarbeiter der Sparkasse?“ und ebenfalls das zuvor behandelte Thema der Kommunikation.

So endeten die ersten Tage bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder. Ich bin gespannt, was die Ausbildung noch für Erfahrungen für mich bereit hält.

Das könnte Sie auch interessieren:

Ausbildung bei der Sparkasse: Meine ersten Tage in der Sparkasse
Ausbildung bei der Sparkasse: Meine ersten Tage in der Geschäftsstelle
Die Bewerbung: Der erste Schritt für eure Karriere

Die Bewerbung

/
Azubis gehen fremd – Ein Tag bei der Starthilfe
Azubis in Amerika: Der USA-Aufenthalt 2018
Junge Auszubildende im Blaumann

Autoreninfos

Auszubildende Vanessa Krähling

Auszubildende

Vanessa Krähling

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.