5 Tipps für den Vermögensaufbau

5 Tipps für den Vermögensaufbau

Dem Ersparten zuzusehen wie es zu einem Vermögen wächst, kann richtig Spaß machen. Bei den dauerhaft niedrigen Zinsen braucht es dafür entweder sehr sehr viel Geduld oder eine intelligente Geldanlage. Fünf Tipps wie es mit etwas Geduld und einer schlauen Strategie klappt.

1. Tipp: Steigen Sie einfach ein

Die Zeiten haben sich geändert: Das Wissen über Wertpapiere ist kein Hexenwerk, und Aktienfonds sind nicht nur etwas für Finanzprofis. Heute gibt es wirkungsvolle Mechanismen, um Marktschwankungen ausgleichen und Ihr Vermögen zu investieren.

Das Wichtigste überhaupt ist Ihre Entscheidung, am Kapitalmarkt teilzunehmen und dessen Chance zu nutzen. Nur so eröffnen Sie Ihre Chance auf Rendite. Deshalb unser Tipp: Packen Sie Ihren Vermögensaufbau an.

2. Tipp: Wissen, wofür gespart wird

Sie möchten im Alter keine finanziellen Sorgen? Geld für die Ausbildungskosten ihres Nachwuchses ansparen? Die Dauer der Einzahlung bestimmt Ihr Renditeziel. Je mehr Zeit Sie haben und je länger Sie einzahlen, desto stärker entfaltet sich die Macht des Zinseszinses – und desto höher ist die Rendite.

10 Jahre, 20 Jahre, 40 Jahre: Wenn Sie wissen, wann Sie welche Schritte in Ihrem Leben und bei Ihrer Altersvorsorge gehen möchten, wirkt sich das entscheidend auf Ihren Vermögensaufbau aus. Denn: Je länger Ihr Anlagezeitraum, umso eher können Sie mit zwischenzeitigen Kursschwankungen leben. Deshalb ist vor allem bei langen Zeiträumen eine hohe Aktienquote als Renditetreiber interessant.

3. Tipp: Fragen Sie sich, was für ein Sparer Sie sind

Jeder Mensch ist anders. Das gilt auch für finanzielle Ziele und den Umgang mit Geld. Was den einen beruhigt, macht den anderen nervös. Wählen Sie Ihr ganz persönliches Tempo für Ihren Vermögensaufbau.

Was ist Ihnen wichtig? Wie risikobereit sind Sie? Sind Sie ein vorsichtiger Anleger? Eher moderat risikobreit oder haben Sie eher die Chancen im Blick?

Wer Sie sind, bestimmt, wie Sie anlegen. Wertpapiere haben Risiken und können bis zum Totalverlust führen. Aber übrigens: Auch mit einem Festgeldkonto gehen Sie ein Risiko ein. Denn bei Nullzinsen und Inflation verliert Ihr Geld Jahr für Jahr an Kaufkraft.

4. Tipp: Mischen Sie passend zu den Zielen

Sie setzen ganz auf Sicherheit, möchten aber trotzdem den Zins auf Sparguthaben und die Inflation schlagen? Ihnen liegt vor allem am Herzen, dass sich Ihre Rücklagen kontinuierlich vermehren? Sie sind von den Möglichkeiten der internationalen Märkte überzeugt und möchten, dass Ihr Geld richtig für Sie arbeitet?

Rendite, Inflationsausgleich oder größtmögliche Chancen: Je nachdem, welches Ziel Ihnen langfristig am Herzen liegt, sollten Sie Ihren Vermögensaubau angehen und die beste Anlagemischung für Ihre Geldanlage wählen.

5. Tipp: Entscheiden Sie über das Risiko

Eine gut strukturierte Geldanlage zeichnet sich vor allem durch den richtigen Mix aus. Das bedeutet: In Ihrem persönlichen Topf befinden sich verschiedene Anlageklassen wie Immobilienfonds, Rentenfonds oder Aktienfonds.

Je nachdem, wie risikoorientiert Sie sind und wie Sie Ihre finanziellen Ziele setzen, können Sie die Anlageklassen mischen – und ganz individuell investieren.

Ermitteln Sie jetzt ganz einfach und kostenlos Ihre persönliche Anlagestruktur mit unserem Anlagefinder.

Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr Emanzipation bei der Geldanlage
Multibanking bei Ihrer Sparkasse: Alle Konten im Blick

Autoreninfos

Lisa Schelke

Lisa Roczniewski

Online-Marketing-Managerin

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.